Anleitung zur Warzen-Vereisung

Nichts ist peinlicher, unansehnlicher und nervtötender als eine Warze. Herkömmliche Warzen werden vom humanen Papilloma-Virus (HPO) verursacht und lassen sich zumeist relativ einfach behandeln. Eine der simpelsten und zugleich wirksamsten Methoden zur Behandlung von Warzen stellt das Vereisen selbiger mit Flüssigstickstoff dar. Diese Methode ist wirklich äußerst wirksam und lässt sich mit nahezu keinem Infektionsrisiko auch zu Hause durchführen. Selbstverständlich kann die Behandlung auch von einem Dermatologen durchgeführt werden.

Wie vereist man Warzen korrekt? Eine Anleitung:

1. Stelle sicher, dass es sich bei deinem Hautproblem auch wirklich um eine gewöhnliche Warze handelt. Mit Hilfe von Bildern im Internet oder durch das Befragen kann man schnell eine oberflächliche Selbstdiagnose erstellen. Sollten jedoch Zweifel an der Eigendiagnose aufkommen, so ist der Gang zum Hautarzt unvermeidlich. Es kann sich als gefährlich erweisen, versehentlich andere Hautprobleme mit Warzen-Entfernungsmitteln zu behandeln.

2. Wähle die Behandlungsmethode, welche dir persönlich am schlüssigsten und sinnvollsten erscheint, ob Hausmittel oder Dermatologenbesuch. Es gibt viele sehr günstige Produkte zum Entfernen von Warzen in den meisten Drogerien, Supermärkten oder Apotheken. Bei wenigen, weniger schwerwiegenden Problemen mit Warzen kann man so günstig und bequem daheim die Warzen behandeln, bei vielen und/oder besonders hartnäckigen Warzen lohnt sich jedoch der Gang zum Hautarzt. Dieser kann wesentlich effektiveren Flüssigstickstoff zur starken Vereisung verwenden.

3. Überlege dir gut, wie viel du bereit bist, für das Behandeln deiner Warzen auszugeben. Dieser Punkt ist mehr als generelle Empfehlung zu verstehen: Man sollte es immer genau planen, wie viel man ausgeben möchte, um derartige Probleme zu lösen, ehe man verzweifelt viel Geld für einen ganzen Haufen wirkungsloser Produkte aus dem Fenster wirft. Im konkreten Fall von Warzen dürfte das aber in der Regel kein großes Thema sein, zumal die meisten Produkte relativ preiswert zu erwerben sind.

4. Bereite deine Warzen vor, ehe du einen Arzt aufsuchst. Dieser Schritt ist nicht zwingend notwendig, viele Leute glauben jedoch, dass das regelmäßige Behandeln von Warzen mit Cremes, Salben oder Gels, welche Salicylsäure enthalten, dafür sorgt, dass das Vereisen beim Hautarzt besser und vor allem längerfristig hilft, ohne dass neue Warzen binnen kürzester Zeit auftauchen. Das mag vor allem bei besonders widerspenstigen, großen Warzen der Fall sein.

5. Sei dir darüber im Klaren, was du von einem Gang zum Hautarzt zu erwarten hast, sowohl darüber, was während dem Besuch wohl getan wird und womit nach dem Besuch zu rechnen ist. In der Regel wird ein Hautarzt ein oder zweimal die Warzen mit Flüssigstickstoff vereisen während du dort bist. Hierbei spürt man die Kältereaktion und das leichte, brennende Gefühl, welches nach einigen Minuten wieder abgeklungen sein sollte. Vielleicht spürst du auch kurzzeitig nach dem Besuch noch etwas von der Behandlung.

6. Übe dich darin, NICHT an Warzen herumzukratzen, zu quetschen oder zu drücken. Dies ist wohl einer der wichtigsten Ratschläge im Kampf gegen Warzen. Zusätzlich gilt diese eindringliche Empfehlung auch bei anderen Hautproblemen wie Akne, Pickeln, Mitessern und Co. Das unnötige Herumhantieren führt nur zu einer Verschlechterung der Symptome. Rötungen, Hautnarben, Wunden… die Devise lautet daher, ein für allemal: nicht an Hautproblemen herumfuchteln! Nach dem Vereisen von Warzen entsteht normalerweise eine Blase. An dieser sollte man ebenfalls nicht herumspielen. Wenn man sie in Ruhe lässt, sollte die Warze von selbst austrocknen und schlussendlich abfallen. Wenn die Blase wieder verschwunden ist, wird sie gesunde, reine Haut zurücklassen. Nochmal: nicht herumkratzen!

7. Verfolge den zeitlichen Verlauf der Warzenbehandlung genau. Nach spätestens drei Wochen sollten die vereisten Warzen verschwunden sein. Andernfalls ist ein erneuter Termin beim Hautarzt oder ein erneutes Anwenden von Vereisungsprodukten nötig. Im Zweifelsfall kann man sich immer an einen Arzt wenden, ob an den Hausarzt oder den Dermatologen.

Mit dieser Anleitung sollte das korrekte Vereisen und das damit verbundene sichere Entfernen von Warzen kein Problem mehr sein. Viel Erfolg beim endgültigen Loswerden dieser lästigen Quälgeister!

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

2 Kommentare und Erfahrungen zu “Anleitung zur Warzen-Vereisung”

  1. Andreas Marrach sagt:

    Hallo!
    Ich habe derzeit ein Warzenproblem, und ich bin so richtig verunsichert. Meine Warzen sind teilweise schon stark verhornt. Hatte es schleifen lassen, weil ich dachte, dass Problem bekomme ich so in den Griff. Die Hautärztin läßt mich im Unklaren darüber, was ich für eine Warzenart habe und wie ich mich während der Behandlung verhalten sollte. Keine Hygienehinweise, keine Ratschläge wie ich es richtig mache, die betreffenden Stellen zu säubern, ohne Gefahr zu laufen, die Viren an andere Stellen zu verteilen. Ich nehme derzeit ein Pflaster zum aufweichen und abtragen der verhornten Schichten. Eine aufwendige und überaus nervige Methode!!! Nun sagen alle, dass es ein hohes Risiko gibt, die Viren am Körper zu verteilen und natürlich andere wiederum damit anzustecken. Das will ich nicht. Einige sagen Du mußt deine Hände mit Sterilmittel einreiben, um die Viren zu töten. Eine Variante, die ich überlege zu versuchen!!!
    Ich weiss nicht, ob es ausreicht die Hände nur zu waschen, ob man ein gesondertes Handtuch nehmen sollte, damit Viren nicht überall verteilt werden. Sie sollen ja wohl auch sehr widerstandsfähig sein. Können die Viren nur übertragen werden, wenn Blut aus der Warze austritt, oder auch schon so, wenn man sie einfach nur so berührt?
    Was macht man ernährungsmäßig, um den Virus wieder los zu werden, wenn er denn wirklich im Blut bzw. im Körper steckt (diese Vermutung habe ich nämlich bei mir).

    Ich wäre echt super dankbar über gute ernsthafte Statements von Leuten, die schon einschlägige Erfahrungen gesammelt haben!

    Gruß
    Marrach

  2. mariaoliviafaber sagt:

    Ich habe jetzt schon das 2mal an der selben stelle eine dornwarze…die dornwarze wurde schon mal behandelt in dem sie rausgeschitten wurde…jetzt habe ich wieder eine an der selben stelle &an einer anderen stelle noch eine dornwarze…

Kommentieren