Ursachen von Scheidenpilz

Es gibt vielfältige Ursachen von Scheidenpilz, der so unangenehm und schmerzhaft gerade für Frauen ist. Aber mit ein wenig Vorsicht kann man die Scheidenpilzinfektion leicht vermeiden.
Eine der Scheidenpilz-Ursachen sind Gaben von Antibiotika, da sie das natürliche Milieu der Scheide dahin gehend verändern, dass der Vaginalpilz sich ungehindert vermehren kann. Antibiotikabehandlungen sind aber manchmal unumgänglich.
Eine oft verschwiegene Ursache ist der Sex, denn auch beim Sexualpartner kann man sich leider anstecken.
Scheidenpilz-Ursachen sind auch in der Monatshygiene zu suchen. Tampons, die nicht vertragen werden, können einen Vaginalpilz ebenfalls begünstigen.
Auch das Sitzen auf fremden Toiletten ist ein Problem, unsaubere sanitäre Anlagen sind eine der häufigen Ursachen von Scheidenpilz.
Wer beim Schwimmen feuchte Badekleidung nicht schnell genug wechselt, kann ebenfalls an einer Scheidenpilzinfektion erkranken. Eine Ursache ist aber oft auch das unbedachte Badevergnügen in Seen und Weihern. Vaginalpilz fühlt sich sehr wohl in feucht-warmer Umgebung.
Auch synthetische, luftundurchlässige Unterwäsche kann bei empfindlichen Frauen Vaginalpilz begünstigen. Kochfeste Slips aus Baumwolle helfen, nach der Behandlung eine neuerliche Ansteckung zu vermeiden.
Nicht zuletzt spielt die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Vermeidung der Scheidenpilzinfektion. Zucker und zu viele Süßigkeiten sollten Sie vermeiden, denn sie stehen im Verdacht, chronischen Scheidenpilz immer wieder aufflammen zu lassen.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren