Nasolabialfalten

Plastische Chirurgie ermöglicht eine erfolgreiche Behandlung der als ästhetisch störend empfundenen Nasolabialfalte. Die Ursache der Nasolabialfalte zwischen Nase und Mundwinkel liegt in lebhafter Mimik, dem genetisch vorgegebenen Abbau des Unterhautfettgewebes und dem Alter einer Person. Nasolabialfalten entfernen zu wollen rechtfertigen die oft beträchtlichen Kosten der Behandlung. Die Ursache ist der Wunsch nach jugendlicherem Aussehen. Man kann die Nasolabialfalte unterspritzen und zumindest ihre Tiefe und Ausprägung verringern. Dafür stehen verschiedenartige Methoden der Behandlung zur Verfügung.

Die gelartige Konsistenz der Hyaluronsäure hat sich beim Nasolabialfalte unterspritzen als gut geeignet erwiesen. Sie regt neben dem Auffülleffekt das Zellwachstum an und fördert eine Neubildung von Kollagenfasern. Hyaluronsäure ist ein Medizinprodukt, das dem in der Haut vorkommenden Hyaluronstoff nachempfunden ist.

Auch mit der sogenannten FAMI-Technik kann man die Nasolabialfalte unterspritzen und Nasolabialfalten entfernen oder bis zu einem gewissen Grad dauerhaft glätten. Die FAMI-Technik ist eine Eigenfettbehandlung. Bei diesem Vorgang entnimmt der Operateur Eigenfett des Patienten und injiziert es nach einem Reinigungsverfahren in die aufzufüllende Hautpartie.

Die Nasolabialfalte wird heute auch mit Kunststoffgel unterfüttert. Kunststoffgel wird ebenfalls injiziert. Als Fremdkörper identifiziert wird es sicherheitshalber von körpereigenem Gewebe eingeschlossen und dadurch an der Injektionsstelle festgehalten. Das Kunststoffgel wird, anders als Hyaluronsäure oder wie bei Eigenfettbehandlung, nicht vom Körper abgebaut.

Die Kosten einer Faltenbehandlung variieren. Im Durchschnitt beginnen die Behandlungskosten bei 150 EURO.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren