Nächtliches Schwitzen

Das die menschliche Haut schwitzt ist völlig normal. Wie stark das Schwitzen ist, das ist bei jedem Menschen anders.

Das nächtliche Schwitzen.
Schwitzen in der Nacht, solange es kein Dauerzustand ist, ist völlig normal. Hier wird von einem einmaligen Schwitzen gesprochen. Die Ursache dafür ist meistens ein schlechter Traum. Gerne kann es auch mal vorkommen, dass der Mensch ein schlechtes Erlebnis mit in den Schlaf nimmt und dann erst verarbeiten will. Auch hier entsteht dann das Schwitzen im Schlaf.

Schwitzen in der Nacht, kann aber auch gesundheitliche Ursachen haben.
Ist der Mensch erkrankt, wie zum Beispiel bei einer Grippe, dann erfolgt auch ein starkes nächtliches Schwitzen. Ein bekanntes Mittel dafür ist der Salbeitee. Das Trinken von Salbeitee bewirkt eine beruhigende Wirkung auf den menschlichen Körper und vermindert dadurch das Schwitzen im Schlaf. Auch die Wechseljahre verursachen nächtliches Schwitzen.

Andere Ursachen für Schwitzen im Schlaf.
Das nächtliche Schwitzen kann auch eine falsche Raumtemperatur verursacht werden. Die Raumtemperatur im Schlafzimmer sollte höchstens zwischen 16 und 18 Grad betragen. Nächtliches Schwitzen wird auch durch übermäßiges Zudecken verursacht. Abhilfe vom Schwitzen in der Nacht ist hier nur die richtige Bettwäsche erreichbar. Auch die Einnahme von zu viel Alkohol und Nikotin kann nächtliches Schwitzen verursachen.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren