Hornhaut entfernen

Barfuß, nein danke? Was tun gegen Hornhaut? Die Hornhaut, hervorgerufen durch zu enges Schuhwerk, starke Belastung der Füße oder Veränderungen am Fuß selbst im Alter, macht den meisten Menschen zu schaffen. So schnell wie sie kommt, kann sie aber auch wieder verschwinden.

Neben Hornhautraspeln gibt es auch eine leichtere Lösung: Balsam oder Creme, mit der man schonend Hornhaut entfernen kann. Mit Hirschtalgsalbe, einer Mischung aus Rindertalg und Schmierseife, kann man Hornhaut an den Füßen entfernen. Nach einem 10-minütigem Fußbad wird die Hirschtalgsalbe fest einmassiert. Ähnlich funktioniert die bewährte, hochwirksame Allgäuer-Latschenkiefer-Hornhaut-Reduziercreme.

Um die harten Hautstellen einzuweichen eignet sich außerdem das Hausmittel Teebaumöl sehr gut. 3-4 mal am Tag werden mit diesem Öl die harten Stellen eingerieben. Eine schnellere Variante zum Teebaumöl ist Apfelessig. Die Essigsäure bewirkt, dass die betroffenen Stellen weich werden und sich teilweise ablösen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, mit 100% Aloe Vera Saft aus dem Reformhaus die Hornhaut am Fuß aufzuweichen und dann zu entfernen.

Das bekannteste Mittel zur Bekämpfung von Hornhaut ist die Anwendung von Bimsstein. Dieses Hausmittel wurde auch in früheren Zeiten angewendet. Ein lauwarmes Fußbad in Seifenwasser genügt, um die Haut vorzubereiten, danach werden die Füße abgetrocknet und die Hornhautstellen werden mit dem Bimsstein abgerieben. Man kann den Bimsstein auch zur Entfernung von Hornhaut an den Händen einsetzen.

Zur Nachbehandlung empfiehlt es sich immer, die Füße mit Ringelblumen- oder Arnika-Salbe einzureiben. Dies ist die gängigste Creme gegen Hornhaut. Die beste Vorsorge gegen Hornhaut ist regelmäßige Fußpflege und häufiges Barfuß-Gehen. Letzteres beugt außerdem Krampfadern vor und fördert die Durchblutung.

Eine gute Kombination an Mitteln gegen Hornhaut besteht aus einer Reduziercreme (gibt es z.B. von der Firma Gehwol) und Bädern, welche die Hornhaut aufweichen, so dass man diese anschließend mit Bimsstein abschleifen kann. Regelmäßiges Barfuß-Gehen und Eincremen mit einer geeigneten Fußcreme eignen sich am besten zur Vorbeugung.

Daneben gibt es in Apotheken und Drogerien unter anderem auch Hornhaut-Entferner, welche mit Hilfe des Wirkstoffs Salicylsäure überschüssige, harte Haut entfernen. Mit der richtigen Fußflege und Vorsorge hat Hornhaut defintiv keine Chance.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren