Haarausfall bei Männern

Haarausfall bei Männern scheint uns so selbstverständlich, dass kaum darüber nachdenkt. Frauen tolerieren den Haarausfall beim Mann, während sie bei sich selbst, sollten ihnen die Haare ausgehen, eher gezielt nach Ursachen suchen. Doch auch Männer machen sich so ihre Gedanken und vielen ist der Verlust der Haare alles andere als angenehm.

Forscht der Mann nach individuellen Ursachen stößt er auf diverse Arten von Haarausfall, die infrage kommen könnten und meist auch mit speziellen Haarwuchsmitteln nur schwer in den Griff zu bekommen sind. Oft genug wird der erbliche Haarausfall bei Männern diagnostiziert, der bereits in der späten Jugend erste Geheimratsecken hervorbringt und nach Jahren zu einem fast vollständigen Haarverlust beim Mann führt. Übrig bleibt der bekannte Haarkranz von den Ohren bis zum Nacken.

Männer, die ihren Verlust mit Bravour nehmen, rasieren sich den Schädel komplett und legen sich dadurch nicht selten ein ganz anderes, auf jeden Fall aber sehr männliches und markantes Image zu. Doch löst das nicht die eigentliche Problematik: Was tun gegen den Haarausfall beim Mann?

Andere Arten von Haarausfall können ebenso vorkommen: Der kreisrunde Haarausfall bei Männern weist beispielsweise dieselben Symptome auf wie bei Frauen. Oft ist Stress eine mögliche Ursache, doch ganz erforscht ist er weiterhin nicht.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren