Cellulite vorbeugen, was hilft wirklich?

Viele Frauen leiden erblich bedingt oder durch falsche Ernährung und wenig Sport an einem schlaffen Bindegewebe und somit auch an Orangenhaut. Cellulite ist jedoch keine unausweichliche Alterserscheinung, die jede Frau betreffen wird. Durch die richtige Prävention schützt man seinen Körper langanhaltend vor den unschönen Dellen.

Vorbeugung durch Ernährung

Die Ernährung hat großen Einfluss auf Ihr Hautbild. Um Cellulite vorbeugen zu können, sollten Sie daher auf Ihre Figur achten. Die Ernährung sollte zum einen Ihr Idealgewicht anstreben und zum anderen so gesund wie möglich sein. Übergewicht erhöht die Fettmasse und steigert das Risiko der Orangenhaut. Zigaretten und Alkohol wirken sich zudem schlecht auf Ihr Hautbild aus und beeinflussen die Verdauung negativ. Mit Vollkornprodukten und frischem Obst halten Sie sie hingegen in Schwung fördern die Erneuerung von Körperzellen.

Manuelle Anwendungen

Zur Prävention eignen sich auch viele Massagetechniken. Ziel ist es, die Durchblutung Ihrer Haut zu fördern. Hierfür können Sie Bürstenmassagen, Noppenmassagen oder Massageöle verwenden. Bearbeiten Sie damit einmal täglich die Beine und den Po. Streichen Sie jedoch immer in Herzrichtung und massieren Sie so lange, bis die Haut errötet. Dadurch wird die Oberhaut gestärkt.

Vorbeugung durch Sport

Mit Sport können Sie immer Cellulite vorbeugen. Besonders geeignet sind Sportarten, bei denen Sie die Beine viel bewegen und richtig ins Schwitzen kommen. Auf diese Weise bauen Sie nämlich Muskelmasse auf und Fettmasse ab. Zudem wird der Stoffwechsel der Haut angeregt.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren