Alterswarzen

Beschreibung

Bei seborrhoischer Keratose (Verruca seborrhoica) handelt es sich um warzenartige Hautwucherungen. Diese entwickeln sich zumeist erst im Alter und breiten sich dann immer stärker aus. Daher spricht man bei dieser Krankheit umgangssprachlich auch von Alterswarzen. Genauer handelt es sich bei diesen Hautwucherungen um Tumore. Seborrhoische Warzen zählen dabei zu den häufigsten Hauttumoren. Sehr viele Menschen entwickeln im höheren Alter (40+) eine oder mehrere Alterswarzen. Zumeist treten die Hautwucherungen allerdings erst im Alter von 50 bis 60 auf. Die Krankheit betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Theoretisch kann jeder betroffen sein. Die Tumore sind gutartig und die Krankheit ist nicht infektiös. Alterswarzen sind harmlos und müssen daher aus gesundheitlicher Sicht nicht zwangsweise entfernt werden. Eine Alterswarze entfernt man normalerweise nur aus kosmetischen Gründen.

Ursachen

Als Hauptursache für seborrhoische Keratose wird eine entsprechende genetische Veranlagung angenommen. Umwelteinflüsse dagegen sollen wenig bis nichts mit dem Auftreten der Krankheit zu tun haben.

Aussehen

Seborrhoische Alterswarzen sind hellbraun bis tief dunkelbraun oder sogar fast schwarz. Teils sind die Hautwucherungen dick verkrustet, teils handelt es sich lediglich um dunkle Flecken. Die Textur ist teilweise eher fein (Bild 1), teilweise sehr grob (Bild 2), je nach Ausmaß des Leidens. Oft treten nur einige wenige Flecken auf, in anderen Fällen verbreiten sich die Warzen enorm. Die Hautwucherungen weisen einen Durchmesser von ca. 1-2cm auf und sind selten größer. Die betroffenen Hautbereiche fühlen sich fettig an. Die Variationsbreite hinsichtlich des Erscheinungsbilds ist, wie man sieht, sehr groß. Auf den Abbildungen sehen Sie einige Beispiele für das optische Erscheinungsbild der Erkrankung.

Betroffene Körperstellen

Alterswarzen können im Gesicht, am Nacken, an den Händen (Handrücken, Innenseiten der Arme), auf der Brust, am Rücken und sogar auf der Kopfhaut vorkommen.

Verwechslungsgefahr

Seborrhoische Alterswarzen können unter Umständen mit weißem Hautkrebs, schwarzem Hautkrebs oder anderen Warzentypen verwechselt werden.

Möglichkeiten zur Behandlung

In der Regel werden seborrhoische Warzen mit mechanischen Maßnahmen entfernt, wie unter anderem Kauterisation (Ätzung) mit Ätzmitteln oder elektrischem Strom, der Vereisung mit Flüssigstickstoff (Kryotherapie) sowie in besonders problematischen Fällen durch das Durchführen einer Laserbehandlung. Alternative, teilweise nicht schulmedizinisch anerkannte Möglichkeiten zur Therapie umfassen unter anderem das Verwenden von Teebaumöl und Aloe Vera. Außerdem gibt es diverse Hausmittel gegen Warzen, bei deren Verwendung man jedoch immer Vorsicht walten lassen sollte.

Notwendigkeit der Behandlung

Eine Behandlung ist grundsätzlich vor allem aus kosmetischen Gründen wünschenswert. Notwendig ist das Entfernen auf Grund der Gutartigkeit der Tumore in der Regel nur, wenn sich die Warzen an Stellen befinden, wo sie im Alltag sehr hinderlich sind. Eine Behandlung bzw. Entfernung garantiert leider nicht das vollständige Verschwinden der Krankheit. Es kann zu erneuten Hautwucherungen kommen. Es ist möglich, dass man nach der Behandlung langfristig von diesem lästigen Hautleiden verschont bleibt, garantieren kann man dies aber leider nicht.


Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

19 Kommentare und Erfahrungen zu “Alterswarzen”

  1. Ernesto sagt:

    Guten Tag
    Hat jemand einen Erfahrungsbericht über die Behandlung von seborrhoischen Warzen mit Teebaumöl??
    Wie erfolgreich wäre eine Behandlung mit Salicylsäure??

    Danke für jede Erfahrung
    Ernesto

    • Michelle sagt:

      It’s really a nice and heufpll piece of information. I’m glad that you shared this heufpll info with us. Please keep us informed like this. Tha…

    • karin sagt:

      hallo, bin eben auf diese Frage gestoßen und muss gleich antworten:

      Ich hatte das Problem auch und habe durch die Behandlung mit Teebaumöl ( gibts z.B. bei DM und ist recht günstig) alle meine Warzen weg bekommen. Ohne Narben! Mit etwas Geduld und…diesem Öl.

      Bei mir scheint das Auftreten der Alterswarzen mit dem Kontakt von Kleidung zusammen zu hängen. (Ich formuliere vorsichtig.) Wo auch immer mein Körper mit Elasthan und Polyesterfädennähten in Berührung kam, entstanden diese Hautwucherungen. Heute sind sie weg!

      Bei mir so: Über mehrere Tage lang das Teebaumöl auf die Stelle tupfen, mehrmals täglich.
      Die Stelle reagierte. Es löste sich die Warze und die neu entstehende Haut war wie neu eben – und weist keine Narben auf. Ich bin begeistert und dem Teebaum sehr dankbar! (Beim Vereisen – Hautarzt oder Eigenbehandlung- bleiben Narben, kann ich noch hinzufügen.)

      Die Vericulae bin ich los, aber nun immer auf der Suche nach Kleidung- v.A. BHsohne Elasthan und Polyester…

      wünsche viel Erfolg beim Finden der eigenen Lösung!!!
      k

      • susanne sagt:

        ich kann karin nur beipflichten.
        seit der geburt meine zwillinge und der rasur im krankenhaus (intimbereich) habe ich seborrhoische warzen. man sagt, sie seien nicht infektiös, doch ich bin der meinung, dass durch die rasur, bzweise durch den rasierer im krankenhaus das zeugs übertragen wurde. seither beobachte ich eine gewaltige verbreitung im bereich slip und bh (suche ebenfalls elasthan- polyesterfreie hübsche unterwäsche…). thuja kügelchen haben nichts geholfen. vor 2 jahren ließ ich mir 75 warzen nur im vorderen rumpfbereich entfernen – per rasierklinge. jetzt kommen sie bereits wieder und sind viel größer! werde euren tipp teebaumöl beherzigen, danke sehr.

  2. Erika Wolf sagt:

    Wie behandle ich Alterswarzen?
    Bitte um Vorschläge!
    Danke!

  3. Rosi Lutzmann sagt:

    Hallo, ich behandle jede meiner neu auftreteten hautwarzen (alterswarzen) oder auch Leberflecken 2 x tgl mit Teebaumöl, Anfangs werden die Wärzchen wie entzündet. Es entsteht ein roter größerer Rand und nach ca 2 Wochen sind die Wärzchen / Hautwucherungen weg. Doch leider entstehen immer wieder neue an anderen Körperstellen,

    • Michaela sagt:

      Liebe Rosi Lutzmann,
      mich würde interessieren, ob die Hauterscheinungen sich mit Teebuamöl einfach zurückbilden oder abfallen? Wie muss man sich das vorstellen? Tupft man das Öl einfach drauf? Habe eine solche Keratose in noch kleinem Stadium am Haaransatz vor dem Ohr (Übergang Gesichtshaut). Haben Sie eine Idee warum das Teebaumöl wirkt?
      Sie können mir auch gerne schreiben!
      michaela@bbrueck.de
      Würde mich freuen.

  4. Alev sagt:

    Hallo, der Name “Alterswarze” ist irreführend, da auch Jugendliche und junge Erwachsene diese Art von Hautwucherungen bekommen können. Ich für meinen Teil bin erst 22 und habe mit 20 Jahren solch eine Hautwarze auf meinem Handrücken bekommen. Die Hausärztin hat mir die Warze gegen Gebühr (da kosmetische Behandlung) mit einem löffelähnlichen Instrument ausgeschabt. Einige Monate später wuchs die Warze jedoch nach. Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich eine Laserbehandlung anstreben soll. Ich werde mich mal hautärztlich beraten lassen.

    • Martin Uetz sagt:

      Mit der Laser-Behandlung wäre ich vorsichtig. Eine Praxis in einem Ärzte-Haus in Wangen bietet das, werblich groß aufgezogen an. Tatsächlich ist dies ein guter Zuverdienst, “das zahle man in bar”, wird man aufgeklärt und die Frage nach einer Rechnung zurückgewiesen. Behandlung 10-15 Minuten, Kostenpunkt 150 €, wie gesagt in bar ohne Quittung.
      Ergebnis, die Warze hat sich in einen roten Fleck verwandelt, 1 Jahr nach Behandlung immer noch vorhanden.
      Ich würde mich dafür interessieren, was das Finanzamt zu der Aussage, das zahle man in bar, dazusagt.

  5. ela sagt:

    Werde bald 60 Jahre alt, erste alterswarzen kamen mit ca 40,jetzt habe ich am bauch
    und oberkörper ca 250 stück von sehr klein bis groß, auch auf dem rücken und am hals geht es los, es sieht sehr hälich aus und ich wurde am strand schon mal dumm angemacht.Ich leide sehr darunter und hab mich vor 10 jahren zurückgezogen. erst gestern las ich vom teebaumöl, und werde es versuchen.Der Arzt meinte, er könne nicht alles entfernen…, ausserdem viel zu teuer.ela

  6. ela sagt:

    Werde bald 60 Jahre alt, erste alterswarzen kamen mit ca 40, jetzt habe ich am bauch
    und oberkörper ca 250 stück von sehr klein bis groß, auch auf dem rücken und am hals geht es los, es sieht sehr häßlich aus und ich wurde am strand schon mal dumm angemacht. Ich leide sehr darunter und hab mich vor 10 jahren zurückgezogen, erst gestern las ich vom teebaumöl, und werde es versuchen. Der Arzt meinte, er könne nicht alles entfernen…, ausserdem viel zu teuer. ela

  7. Miriam sagt:

    Ich habe von meiner Hautärztin eine Creme bekommen, die aus Ketatosis 50 mg und Ultrasic zusammen gemischt ist und die hilft sehr gut!!!!!!

    • hebra sagt:

      Hallo Miriam!

      Habe gerade von Deiner Salbe gelesen. Kannst Du mir bitte die Zusammensetzung sagen. Ich meine verhältnismäßig.

      Bitte um baldige Antwort!

      Liebe Grüße
      Helga

  8. Helga sagt:

    Ich habe eine Frage: Können Alterswarzen in schwarzen Hautkrebs bzw. Metastasen
    ausarten? 2012 Pankreas-Karzinom, im März Alterswarzen entfernt, weitere Warzen sollten später entfernt werden da die Kasse nur 1 bezahlt, nun sind von den im März hellbraun bis braunen Warzen tiefschwarze geworden.

  9. Rothenanger christa sagt:

    Hallo habe zu Thema A lterswarzen eine Frage ?

    Kann Mann diese nicht auch innerlich behandeln
    Es muss doch auch von innen kommen. Fehle etwa Vitamine ?
    Wodurch sie entstehen . Wäre doch möglich .

    Dermatologen sollten doch mal nachdenken
    , da doch sehr viele Menschen betroffen sind.
    Die Entstehung wäre dann ausgeschlossen.

    • jubbes sagt:

      Hallo Christa, das Spurenelement Zink, das Vitamin Biotin (auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt), das Vitamin Folsäure (auch als Vitamin B9 oder Vitamin B11 bekannt) und die lebensnotwendige essentielle Aminosäure Histidin sind hauptverantwortlich für Aufbau und Steuerung der Haut und des Haarwuchses.

      Besonders das Biotin vom Ald* süd hat bei mir im Alter von 66 Jahren wieder mehr Haare auf der anfangenden Stirnglatze sprießen lassen und auch die Fingernägel sind nicht mehr so brüchig.

      Am gesündesten lebt man, wenn man täglich mindestens 600 g Gemüse und 250 g Obst isst.

      Trotz meiner gesunden und fleischarnen Ernährungsweise haben sich bei mir seit dem letzten Jahr 2 Alterswarzen auf der rechten Schläfe angesiedelt, die ich mit Teebaumöl oder mit naturtrübem Apfelessig bekämpfen werde.

      Lieber Gruß
      jubbes

  10. Biggi sagt:

    Hallo,

    gibt es außer Teebaumöl noch andere Mittel ? Ich reagiere auf Teebaumöl allergisch.Ich habe seit 20 Jahren immer mehr dieser Warzen an Rücken und Bauch, die jucken und reizen mich zum blutig kratzen.Gerne würde ich etwas innerlich dagegen tun, entsäuern hilft nicht. Werde mal versuchen die Salbe von Miriam in der Apotheke zu bekommen.

  11. Katrin sagt:

    Hallo,
    hat denn noch jemand Erfahrung mit Teebaumöl?
    Ich bin 31 und habe die Alterwarzen im Intimbereich bekommen :-(
    Der Arzt meinte Lasern wird sehr teuer, daher suche ich noch nach anderen Möglichkeiten diese Dinger weg zu bekommen z.B. eine Creme?

    • Rainer sagt:

      Hallo Katrin, Ich machte gerade eine Behandlung bei ca. 12 Alterswarzen mit Teebaumöl. Meine Erfahrung ist, dass der Körper das Gift des Teebaumöls durch die Haut aufnimmt und die Alterswarzen und mit der Zeit fast der ganze Körper anfängt zu jucken. Man neigt deswegen dauernd an allen Stellen zu kratzen. Ausserdem stinkt man sehr streng nach diesem Öl, was sehr unangenehm für andere Menschen ist, wie z.B. bei viel Knoblauch essenden Menschen. Für noch arbeitende Menschen oder solche die mit anderen Menschen zu tun haben, ist diese Behandlung abzuraten. Der Tipp Pflaster zu beträufeln und auf die Alterswarze zu kleben ist bei mir schiefgegangen, da ich durch die Pflaster-Klebestellen zünftige Rötungen/Entzündungen und Allergien bekam. Musste deswegen die Behandlung mit Teebaumöl unterbrechen. Mein Tipp ist, die Alterwarzen mit einem Tropfen Teebaumöl mit einem Wattestäbchen auftragen/auftupfen. Vielleicht 2-3 mal täglich.Es dauert etwa 3-4 Wochen bis die Warzen vertrocknen und abfallen. Von Abkratzen würde ich abraten, wegen Entzündungsgefahr.
      Ich kann mir vorstellen, dass zuviel (nichtverdünntes) Teebaumöl auf den Körper aufgetragen, durch die Haut, das im Teebaumöl enthaltene Gift, eindringt und im Körper (Organe) Schäden verursacht, wie früher bei bestimmten Haarfärbemitteln, die inzwischen verboten sind.
      Ich habe schon einmal Alterswarzen durch Vereisen bei einem Arzt entfernen lassen. Sie verschwanden nach ca. 3-4 Wochen, kamen aber nach einiger Zeit wieder. Narben blieben keine zurück. Vorsorglich würde ich auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen und mich beraten lassen.
      Auf entzündete Stellen empfehle ich Zinksalbe aufzutragen.
      Grüessli aus Zürich, Rainer.

Kommentieren