Aknenarben entfernen

Akne ist eine Erkrankung der Haut, die oft während der Jugend mit Beginn der Pubertät auftritt, aber auch bei Erwachsenen auftreten kann. Symtome der Akne sind Pickel, Mitesser, Pusteln mit Krusten oder große, entzündliche Knoten und eine fettige Haut. Bei einer angemessen Behandlung heilen diese aber ab.

Folge dieser Hautkrankheit sind aber trotzdem oft extrem störende Narben. Aknenarben entstehen bei der Heilung von Wunden, die in tiefere Hautschichten reichen. Diese Aknenarben liegen unter dem umgebenden Hautniveau zurück.

Man kann Aknenarben behandeln, mit manchen chirurgischen Möglichkeiten lassen sich zudem die Aknenarben entfernen. Die ästhetische Medizin bietet zu dem Thema unterschiedliche Methoden an.

Manche Methoden der Therapie sind mehr und manche sind weniger effektiv. Alle haben zum Ziel, die oberste Hautschicht abzutragen, damit sich darunter eine neue, gesunde Hautschicht bilden kann.

Aknenarben entfernt man zum Beispiel mit einem chemischen Peeling. Bei einem sogenannten Fruchtsäurepeeling werden Fruchtsäuren auf die Haut aufgetragen. So wird die oberste Hautschicht weggeätzt. Das Fruchtsäurepeeling ist eine sehr wirksame Methode, sollte aber nur von Fachpersonal, wie einem Hautarzt oder einer Kosmetikerin, durchgeführt werden.

Auch eine Laserbehandlung verspricht gute Erfolge. Sie muss auch von einem Dermatologen oder vergleichbaren Experten angewandt werden. Die Kosten dafür werden aber in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Professionelle Behandlungen zur Entfernung sind meist kostspielig. Die Kosten belaufen sich in der Regel auf mehrere hundert bis mehrere tausend Euro.

Einfache Mittel zur Behandlung von Akne allein reichen meist nicht aus, um auch die Aknenarben reduzieren zu können. Wichtig ist, dass man nicht an Pickeln und Akne herumkratzt bzw. herumquetscht, um so nicht noch weitere Narben entstehen zu lassen.

Sind die Narben noch recht frisch, so lohnt es sich, eine geeignete Creme auf diese auftragen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und zu unterstützen. Neue Aknenarben lassen sich noch eher durch Cremes und Salben verringern. Teebaumöl gilt als Hausmittel gegen Aknenarben und Pickel, das bei neuen Narben ganz gut hilft.

Wer an schwerer Akne leidet, sollte definitiv das Herumdrücken gänzlich vermeiden und regelmäßig für den individuellen Hauttyp geeignete Mittel zur Behandlung einsetzen.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren