Teebaumöl gegen Warzen

Teebaumöl hat nachweislich eine positive Wirkung bei einer Vielzahl von Hautleiden, unter anderem bei Dellwarzen, Pilzerkrankungen, Akne, Pickeln, Mitesser und Schuppenflechte. Auch bei Krampfadern, Thrombosen und offenen Wunden soll es helfen können. Es wirkt keimtötend, bakterientötend und pilztötend.

Teebaumöl wird nicht nur von der Schulmedizin als nachweislich wirksames Mittel verwendet, sondern erfreut sich auch als Naturheilmittel sehr großer Beliebtheit. Es gilt als Geheimtipp und wirksames Hausmittel bei unzähligen kleinen Leiden.

Um damit effektiv Warzen zu entfernen, trägt man täglich ein bis dreimal mit einem Wattepad, Ohrstäbchen oder Taschentuch Teebaumöl auf die betroffenen Hautstellen auf. Bei besonders hartnäckigen Warzen empfiehlt es sich, ein Pflaster in der Mitte mit Teebaumöl anzufeuchten und dieses auf die Warzen zu kleben (täglich wechseln!). Bei sehr großen Warzen kann man auch ein Wattestück mit Teebaumöl beträufeln und das ganze Wattestück mit einem Pflaster oder medizinischem Klebeband auf die Warzen aufkleben.

Gerade auch bei Genitalwarzen, wo viele andere Behandlungsmethoden nicht anwendbar sind, soll Teebaumöl auch Abhilfe verschaffen können. Es empfiehlt sich jedoch, dies vorher mit einem Dermatologen zu bereden oder zumindest erst einmal mit wenig Teebaumöl zu testen, wie man persönlich darauf reagiert. Schließlich möchte man keine allergischen Reaktionen oder dergleichen riskieren. Gerade im empfindlichen Genitalbereich ist äußerste Vorsicht ein Muss.

Wer Warzen natürlich behandeln und schnell entfernen will, kann es definitiv mal mit Teebaumöl versuchen. Dieses Hausmittel ist sehr vielversprechend und viele Leute schwören darauf, zudem ist es auf medizinischer Sicht erwiesen, dass es bei unterschiedlichsten Hautlieden zu Heilung verhelfen kann.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren