Salbei und Salbeitee gegen vermehrtes Schwitzen

Salbei ist eine Pflanze, die vor allem im Mittelmeerraum zu finden ist. Aber sie gedeiht auch ausgezeichnet in unseren Breiten und kann im Garten sogar über mehrere Quadratmeter wuchern. Salbei besitzt eine zusammenziehende und desinfizierende Wirkung und eine Vielzahl an ätherischen Ölen, zahlreiche Flavonoide, Gerbstoffe und Vitamine. Aufgrund dieser Eigenschaften wirkt Salbei gegen Schwitzen. Neben seiner schweisshemmenden Wirkung, heilt Salbei auch Halsschmerzen, Magen-und Darmbeschwerden und hilft gegen viele weitere Beschwerden. Man könnte diese Pflanze fast als Allheilmittel bezeichnen. Obwohl Salbei viele Anwendungsbereiche besitzt, wird im Sommer vor allem geschätzt, dass Salbei gegen Schwitzen wirkt.
Um Salbeitee gegen Schwitzen zuzubereiten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann frische Salbeiblätter aus dem eigenen Kräutergarten verwenden oder man kauft einen Salbeitee in der Apotheke oder Drogerie. Jedoch ist es empfehlenswert, sich genau an die angebene Dosieranleitung zu halten. Verwendet man zuviel Salbei für eine Teezubereitung, schmeckt der Tee etwas bitter. Ganz nach eigenem Geschmack, kann man den Salbeitee gegen Schwitzen auch mit etwas Honig süßen. Es ist am besten, das Getränk etwas auskühlen zu lassen und lauwarm zu trinken. Um die beste Wirkung zu erzielen, ist es ratsam, täglich ein bis drei Tassen Salbeitee zu trinken, damit die Heilpflanze ihre schweisshemmenden Eigenschaften entfalten kann.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren