Nagelhaut entfernen

Wohin schauen wir zuerst, wenn wir einen Menschen zum ersten Mal sehen? Ins Gesicht und auf die Hände. Die Hände sind unsere Werkzeuge und gleichzeitig unsere Visitenkarte, deshalb sollten sie immer so gepflegt wie möglich sein. Bei einer kompletten Nagelpflege, egal ob zu Hause oder auch in einem professionellen Nagelstudio, sollte man die überschüssige Nagelhaut entfernen und intensiv pflegen.

Eventuell vorhandene Nagellackreste müssen mit einem schonenden Nagellackentferner und einem Wattepad sorgfältig entfernt werden. Nun wird ein Tropfen spezieller Nagelhautentferner auf die Haut aufgetragen, die den Nagel umgibt (lateinisch: „Cuticula“, Nagelhaut).

Es gibt flüssige Nagelhautentferner in einem Pinselfläschchen sowie Nagelhautentferner in Cremeform. Dann gibt man Hände oder Füße in ein reinigendes lauwarmes Pflegebad.

Hierbei wird die Nagelhaut aufgeweicht; sie lässt sich dann leichter entfernen. Nach etwas 5 bis 10 Minuten werden die Hände oder Füße aus dem Bad herausgenommen und sorgfältig abgetrocknet.

Jetzt werden die Hände oder Füße auf einem sauberen Handtuch abgelegt und die Arbeit kann beginnen. Mit einem in der Drogerie erhältlichen Rosenholzstäbchen oder einem sogenannten „Pferdefüßchen“ aus Plastik kann man nun die Nagelhaut zurückschieben, vorsichtig und langsam.

Hautfetzchen werden abgeschabt und entfernt. Dies kann auch mit einer Nagelhautzange oder einer Nagelhautschere vorgenommen werden. Nun kann mit einem Handtuch nachtrocknen und zuletzt die Hände, insbesondere die Nagelhaut, mit einer Handcreme oder einer speziellen Nagelcreme eincremen.

Damit rissige oder trockene Nagelhaut erst gar nicht entstehen kann, sollte das Eincremen täglich vorgenommen werden, insbesondere bei Kälte, Sonne und vor Hausarbeiten.

Bei Hausarbeiten sollten Sie Gummihandschuhe tragen, um sich vor Putzmitteln zu schützen. Extrem trockene oder eingerissene Nagelhaut darf mit einem Nagelöl verwöhnt werden.

Dieses sollte mindestens einmal täglich aufgetragen werden und stärkt gleichzeitig die Nägel. Rissige Nagelhaut entsteht häufig im Zusammenhang mit Nägelbeißen, was man mit einem bitter schmeckenden Anti-Bite-Produkt stoppen kann. Diesen Tick sollte man außerdem an sich selbst gut beobachten und nicht die Nagelhaut kauen oder knabbern, wenn der Drang dazu aufkommt.

Zum Schluss noch ein Geheimtipp: Gewöhnen Sie sich an, nach dem Händewaschen jedes Mal die noch feuchte Nagelhaut beim Abtrocknen mit dem Handtuch sanft zurückzuschieben. Diese Pflege verbessert die Optik der Nagelhaut auf Dauer ungemein.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren