Mitesser ausdrücken, aber richtig!

Wen stören sie nicht, diese kleinen schwarzen Pünktchen, die besonders in der T-Zone, also über Stirn, Nase und Kinn verteilt sind? Mitesser sind Hautunreinheiten, mit Talg verstopfte Poren, die auch Komedone genannt werden. Zum Mitesser ausdrücken eignen sich besonders Clear-up-Stripes, dies sind Pflaster, welche auf die betroffenen Stellen aufgeklebt werden und beim Abziehen die Mitesser einfach herausziehen.

Eine regelmäßige und dauerhafte Anwendung ist jedoch nicht zu empfehlen, da es hierbei zu Hautirritationen kommen kann. Verstopfte Komedonen ausdrücken ist weiterhin möglich durch quetschen mit den Fingern.

Das richtige Mitesser ausdrücken ist nicht einfach und kann unter Umständen zu weiteren Hautunreinheiten und Infektionen, sowie Narben und Errötungen führen. Der Hautarzt oder die Kosmetikerin nutzt, um verstopfte Komedonen ausdrücken zu können, eine bestimmte Technik. Diese soll Infektionen und Narben verhindern. Mit einem bakterienfreien Komedonenquetscher wird am Rand des Mitessers angesetzt.

Der Talg und Dreck wird vorsichtig, ohne zu viel Druck, von unten aus der Pore herausgeschoben, ohne die Haut zu kratzen. Im Anschluss wir die betroffene Hautstelle mit einem Disinfektionsmittel abgetupft, damit keine Infektion entstehen kann.

Geht man nach dieser Technik vor ist das Mitesser ausdrücken auch zu hause möglich, besser ist es jedoch, die betroffenen Hautpartien von einem Experten behandeln zu lassen.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren