Erblich bedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall, ein Problem, das viele Menschen betrifft
Man kann sich nun einmal nicht aussuchen, in welche Familie man hinein geboren wird. Familie ist sozusagen Schicksal, man muss sie hinnehmen. Man kann schon in jungen Jahren Voraussagen treffen, zum Beispiel, ob bestimmte Krankheiten gehäuft in der Familie vorkommen, ob man also später auch davon betroffen sein könnte.
Erblicher Haarausfall kann zum Beispiel auch vorgegeben sein. Das betrifft sowohl die männlichen als auch die weiblichen Mitglieder einer Familie, und darauf kann und muss man sich eben als junger Mensch schon einstellen. Was tun, wenn in der eigenen Familie Haarausfall ein Thema ist? Es gibt eine Reihe Mittel, die man anwenden kann, um gezielt vorzubeugen. Koffeinhaltige Shampoos regen das Haarwachstum an. Ebenso kann man „von innen“ arbeiten, sich ausreichend mit Spurenelementen versorgen, zum Beispiel Zink. So kann man schon, bevor es dramatisch wird, die „Geheimratsecken“ sich ausweiten, sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.
Genetisch bedingter Haarausfall muss also kein Problem sein; dazu ist der Wissens- und Forschungsstand heute weit genug, um einem erkannten Problem gezielt zu begegnen!
Unter dem Stichwort Haarverlust finden Sie eine Reihe von möglichen Ursachen sowie Möglichkeiten der Prophylaxe und Behandlung des genetisch bedingten Haarverlusts. Informiertsein hilft!

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren