Kann Aluminiumchlorid gegen Schwitzen helfen?

Schwitzen ist normal und wird z. B. durch Hitze oder Anstrengungen ausgelöst. Leider haben viele Menschen damit ein Problem. Sie transpirieren zu stark und leiden darunter.

Apotheker empfehlen Aluminiumchlorid gegen Schwitzen.

Wenn Kunden wegen zu starkem Schweißausbruch ihre Apotheke aufsuchen, wird ihnen nicht selten Aluminiumchlorid gegen Schwitzen empfohlen. Aluminiumchlorid, (abgekürzt ALCL), verstopft die Poren und übt so einen Einfluss auf die Funktion der Schweißdrüsen aus. Deshalb kann vor allem Achselschweiß damit recht erfolgreich bekämpft werden, wenn man es richtig anwendet.

Worauf sollte bei der Verwendung geachtet werden?

Dieses Anti-Schweiß-Mittel besteht aus folgenden Elementen:

Wasser, Aluminiumchlorid, Alkohol und gegebenenfalls auch Glyzerin und Cellulose. Es kann bei einer zu hohen Dosierung des Aluminiumchlorids unangenehme Wirkungen haben. Auftretende Probleme können beispielsweise Juckreiz oder Hautbrennen sein, weshalb die Lösung auf die zu behandelnde Region auch nur dünn aufgetragen werden sollte. Die Dosierung des im normalen Handel erhältlichen Produkts ist nur sehr gering und verspricht nicht in jedem Falle Erfolg. Es ist daher zweckmäßiger, wenn Menschen, die an großen Schweißausbrüchen leiden, das Mittel in einer Apotheke erwerben, damit eine spezielle Mischung angefertigt werden kann.

Erwerb ist nicht teuer.

Wer Aluminiumchlorid gegen Schwitzen einsetzen möchte, kann das Produkt aufgrund einfacher Herstellung zu sehr günstigen Preisen bekommen.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Kommentieren